Foerderverein St. Hubertus e. V.

Duisburg - Rahm 2009

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Von der Kathedrale zur Dorfkirche

- Die St. Hubertus-Kirche in Duisburg-Rahm -


Das Buch über die Geschichte der St. Hubertus-Kirche und ihre Gemeinde

Die St. Hubertus-Kirche ist für viele Menschen in der Region das Symbol für „das Dorf Rahm“ im Süden Duisburgs. Ihr ungewöhnlicher Kirchturm ist Heimat und Wegweiser, auch wenn die den Ort teilende Autobahn in Zukunft den Blick auf die Kirche von Ferne kaum noch zulassen wird.

Als vor einigen Jahren dem Förderverein St. Hubertus eine stattliche Anzahl alter Kirchbau-Entwürfe namhafter Architekten für den Bau einer Kirche in Rahm übergeben wurde (die übrigens alle nichts mit dem jetzigen Kirchbau zu tun hatten), war dies der Startschuss für eine kleine Autorengruppe, sich mit der Kirche näher zu befassen. Das Ergebnis ihrer Recherche liegt nun vor.


Der Bau von St. Hubertus ist uns als gemeinschaftlich erlebte Erfolgsgeschichte überliefert. Das war sie in der Tat. Nur wäre diese Aussage viel zu kurz gegriffen. Die bischöflichen und Pfarrarchive in Rahm und Angermund sowie viele andere Quellen ließen ein viel differenzierteres Bild der Baugeschichte und der kirchengemeindlichen Geschichte entstehen. Der Kirchbau ist nicht zu trennen von den Bestrebungen der Rahmer, eine eigene, von der Muttergemeinde Angermund unabhängige Kirchengemeinde zu werden.

Rahm hatte im Oktober 1917, also noch im Ersten Weltkrieg, das Glück, vom Erzbistum Köln als ersten Pfarrrektor einen 32-jährigen Pastor namens Walther Schönheit, zugewiesen zu bekommen, dem es leicht fiel, seine neue Gemeinde für dieses große Werk zu begeistern. Er war der Motor, der den Kirchbau vorantrieb, getreu seinem sachdienlichen Leitspruch: „Noch nie ist jemand an einer Kirchengemeinde zu Schaden gekommen“. Er ging geradlinig viele Verpflichtungen mit einem Handschlag ein; er war aber auch findig und hartnäckig, wenn es etwa darum ging, der gelegentlich etwas zugeknöpften Angermunder Mutterpfarre Mittel für den Kirchbau abzutrotzen – und selbst bei jahrelangem Taschenumdrehen und Durchwursteln in einer Zeit wirtschaftlicher Not verging ihm niemals der Humor. Der Leser wird viel Freude an so manchem Rahmer Kolorit haben.

Der Pfarrrektor fand einen geradezu kongenialen Partner für die Umsetzung seiner Vorstellungen in dem erfahrenen Düsseldorfer Architekten Franz Schneider, beginnend mit dem Ankauf des wertvollen, aber recht verkommenen Barockmobiliars aus Karken, das maßgebliche Bedeutung für den Entwurf der St. Hubertus-Kirche hatte. Die Kirche steht zu Recht unter Denkmalschutz, und dies nicht nur dank ihrer wertvollen Innenausstattung.

An der Entwicklung von St. Hubertus haben selbstverständlich auch die Nachfolger Walther Schönheits großen Anteil, waren ihre Aufgabenschwerpunkte auch anders geartet: Verteidigung des kirchlichen Lebens gegen ein Unrechtsregime; Konsolidierung der Gemeindefinanzen; die Umsetzung von liturgischen Neuerungen nach dem II. Vatikanischen Konzil; Erneuerung der Kirche „von Grund auf“ in den frühen 1960ern; Bewahrung des Rahmer Gemeindelebens. Die Verdienste der Rahmer Seelsorger werden im Buch ebenfalls angemessen gewürdigt.


Das Autorenteam hat in dem Bemühen um höchstmögliche Authentizität neben der Auswertung der Archivbestände wichtige Zeitzeugen interviewt und zu Wort kommen lassen. In rund 90 Beiträgen wird die katholische Kirchengeschichte in Rahm und Umgebung unterhaltsam geschildert. Das fast 300 Seiten starke Buch ist mit über 200 vielfach farbigen Abbildungen illustriert.

Die Autoren des Buches sind:
- Dr. Angelika Böttcher
- Dr. Wilfrid Braun
- Dr. Ulrich Gras
- Dipl. Ing. Klaus klingen
- Dr. Volkhard Riechmann
- Dr. Gery Schmitz



Herausgeber ist der Förderverein St. Hubertus e.V.
Er stellt das Buch am

Samstag, den 08. November 2014, um
19:45 Uhr im Pfarrsaal an St. Huberus
nach dem Festhochamt zu Patronatsfest

vor.

 

Der Preis für ein Exemplar beträgt 29,90 Euro. Es kann entweder beim Förderverein
direkt bestellt oder bei folgenden Stellen erworben werden:

Gemeindebüro St. Hubertus, Am Rahmer Bach 12, 47269 DU-Rahm

Gemeindebücherei DU-Rahm, Pfarrheim

Gemeindebüro St. Franziskus, Großenbaumer Allee 24, 47269 DU-Großenbaum

Gemeindebüro Judas Thaddäus, Münchener Str. 40a, 47249 DU-Buchholz

EDEKA-aktiv-Markt Dröschel, Am Rahmer Bach 17, 47269 DU-Rahm

Bäckerei Sieveneck, Angermunder Str. 198, 47269 DU-Rahm

Lindenlaubs Buchhandlung, Angermunder Straße 3, 40489 D-Angermund

Kaiserswerther Buchhandlung,Alte Landstraße 179, 40489 D-Kaiserswerth

Dipl.-Soz. arb. Uli Bartkowiak (76 16 83)

Dr. Wilfrid Braun (Tel.76 71 73)

Dr. Ulrich Gras (Tel. 76 21 27)

Dipl.-Ing. Klaus Klingen (Tel. 76 41 09)

Dr. Volkhard Riechmann (Tel. 76 76 16)

Dr. Gery Schmitz (76 20 80)

 

 

Herausgeber / Kontakt:

Förderverein St. Hubertus e. V.

47269 Duisburg

Angermunder Str. 202

Telefon: 0203-93520-30

Telefax: 0203-93520-29

Mobil: 0171 7806009

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Eingetragener, gemeinnütziger Verein

Vereinsregister-Nr. 4611

Körperschaftssteuer-Nr.: 109/5976/0957

Bankverbindung:

Stadtsparkasse Duisburg

Konto-Nr.: 200 151 744

BLZ: 350 500 00

IBAN: DE46350500000200151744

BIC: DUISDE33XXX